FacebookTwitter

Maxine im Mittelpunkt

DSCF6237 schnittSolche Termine macht auch der Hamburger Schulsenator Ties Rabe gern: Im Kulturhof der Stadtteilschule am Alten Teichweg ehrte Rabe Hamburgs Elitesportschülerin des Jahres 2015, Maxine Wolters. „Und wenn ich dann höre, dass sie einen Notendurchschnitt von 1,3 im Zeugnis hat, dann freut ein solcher Termin den Schulsenator noch mehr“, so Hamburgs Schul-Chef.
Im Mittelpunkt stand allerdings die 16-Jährige Schwimmerin, die sich auf ihrer Paradestrecke 200-Meter-Lagen Hoffnungen machen darf, im Sommer in Rio de Janeiro bei Olympia auf den Startblock klettern zu dürfen. Immerhin waren der Einladung des Schulsenators diverse Medienvertreter gefolgt. Und so musste Maxine z.B. den Fernsehsendern NDR (Hamburg Journal), Sat1-Regional Hamburg sowie etlichen Radiosendern Rede und Antwort stehen. Maxine machte dies mit einer bewundernswerten Ruhe und Bescheidenheit. Ein bisschen ist es die Zwölftklässlerin aber auch schon gewohnt. „Im  vergangenen Sommer gab es schon sehr viele Nachfragen“, erklärt sie. Da hatte Maxine bei den Europaspielen in Baku (Aserbaidschan) den Titel über 200-Meter-Lagen sowie Silber über 200-Meter-Rücken geholt.

Jährlich wählen die 43 deutschen Eliteschulen des Sports – an denen Nachwuchsspitzensportlern beste Bedingungen für Training und Schullaufbahn geboten werden soll – an ihrer Schule ihr Talent aus, das Spitzensport und Schulerfolg am besten miteinander verbindet. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Sparkassen-Finanzgruppe ehren dann diese „Eliteschüler des Sports“. Sie sollen für ihre besonderen Leistungen belohnt werden und zugleich durch Ihre Persönlichkeiten Vorbilder für alle Eliteschüler an den Eliteschulen des Sports sein. So überreichte dann auch der Regionalleiter der Hamburger Sparkasse, Thomas Brümmerstedt, die Urkunde an die Dulsbergerin, die zusätzlich bei der bundesdeutschen Wahl unter allen „Eliteschülern des Jahres“ auf Rang Drei gewählt worden ist.

Möglicherweise ist es im Jahr 2016 nicht das letzte Mal, dass Maxine an der Schule im Fokus steht. „Mir fehlen noch vier Zehntel für die Olympianorm“, berichtet Maxine. Schafft sie diese Norm zu unterbieten und wird bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin (5.-8. Mai) mindestens Zweite, dann darf Maxine zu Olympia nach Rio fliegen. „Wenn Maxine dann an den Start geht, gibt es bei uns ein riesiges Public Viewing“, verspricht Schulleiter Björn Lengwenus.

DSCF6244 Cut